Fahrrad Kaufberatung – Teil 2

Im zweiten Teil geht es mehr ins Detail. Fragen über den eigentlichen Einsatzzweck des Fahrrades und die Sicherheit beschäftigen uns in Teil 2 der Fahrrad Kaufberatung.

Wofür nutzen Ihr das Fahrrad?

Der Verwendungszweck ist ein sehr wesentliches Kriterium bei der Auswahl eines Fahrrades. Wer sein Velo regelmäßig im Gelände verwendet, achtet auf sehr stabile Komponenten. Nicht umsonst haben Mountain Bikes extra dicke Reifen. Ein weiterer Gesichtspunkt ist das Gewicht des Fahrers. Sehr leichte Materialien eignen sich nicht für schwere Fahrer. Das zulässige Gesamtgewicht eines Fahrrades soll nicht überschritten werden. Diese Regel bedeutet, dass Radreisende, die gerne mit viel Gepäck und einem Zelt verreisen, ein für dieses geeignetes Tourenrad benötigen.

Sicherheit eines Fahrrades

Zur Sicherheit gehört eine Beleuchtung, wie sie ohnehin außer für Rennräder vorgeschrieben ist. Inzwischen ist bei neuen Fahrrädern das Standlicht beim Rücklicht vorgeschrieben und auch beim Scheinwerfer nützlich. Wichtig sind gute Bremsen. In Deutschland wird der Rücktritt bevorzugt, obgleich zwei Handbremsen wirksamer sind. Allerdings ist für einen Käufer, der eine Rücktritt-Bremse gewohnt ist und sich innerlich gegen zwei Handbremsen wehrt, die weitere Verwendung des Gewohnten auch unter Sicherheits-Aspekten sinnvoll, da Unerfahrenheit mit einem Bremssystem nicht ungefährlich ist. Vorsichtshalber sollten alle Verschleißteile am Fahrrad nach etwa 20 000 Kilometern ausgetauscht werden, auf diese Weise werden Unfälle durch Material-Ermüdung vermieden. Sehr wichtig sind gute Felgen und ein sehr guter Reifen am Vorderrad. Dort tritt zwar seltener eine Reifenpanne als am Hinterrad auf, eine solche führt aber häufiger zu Stürzen.

Könnt ihr das Fahrrad selber reparieren?

Wer in der Lage ist, kleinere Fahrrad Reparaturen selber durchzuführen, spart nicht nur Geld, sondern kann auch bei kleineren Schäden sofort eingreifen. Auch Radler, welche auf die Hilfe einer Werkstatt angewiesen sind, dürfen mit dem Beheben von Schäden nicht zu lange warten. Ein einfaches Beispiel: Sofern eine oder zwei Speichen gelockert sind, reicht deren Austausch. Wer sich übermäßig Zeit mit der Reparatur lässt, benötigt am Ende ein neues Hinterrad.
Wer selber am Fahrrad schrauben kann, hat auch die Möglichkeit, relativ kostengünstig Komponenten auszutauschen und sein Velo mit neuen technischen Errungenschaften auszurüsten. Fachzeitschriften berichten nicht nur über neue Fahrräder, sonder auch über technische Neuentwicklungen bei Komponenten.
Bei allen für die Sicherheit relevanten Teilen dürfen die eigenen handwerklichen Fähigkeiten aber nicht überschätzt werden.

Tags: , ,

Comments are closed.