Kinderfahrrad

Bei einem Kinderfahrrad handelt es sich um ein Rad für Kinder im Vorschulalter oder in den ersten Schuljahren, welches dem Erlernen des Radfahrens dient. Es wird von den Kindern zunächst als Spielzeug wahrgenommen. In ländlichen Gebieten bieten sich für die ersten Fahrversuche auf dem Kinderrad wenig genutzte Wirtschaftswege an, während in Städten zumeist die Schulhöfe außerhalb der Schulzeiten zum Spielen freigegeben sind. Die ersten Übungen auf dem Fahrrad müssen ebenso von Erwachsenen begleitet werden wie die ersten Fahrten im richtigen Straßenverkehr, für welche das erste Grundschuljahr als frühester sinnvoller Zeitpunkt erscheint.

Ein Kinderfahrrad weist eine relativ geringe Rahmenhöhe auf, nützlich ist ein in der Höhe verstellbarer Rahmen, damit das Rad mit dem Kind mitwachsen kann. Die Ausstattung ist relativ einfach, eine Hand- sowie eine Rücktrittbremse gehören grundsätzlich dazu, ein geschlossener Kettenkasten verringert die Verletzungsgefahr.

Früher wurden Kinderräder zunächst mit Stützrädern versehen, da diese vermeintlich das Erlernen des Radfahrens erleichtern sollten; heute wird häufig ein Verzicht auf diese empfohlen, damit die Kinder sofort das richtige Gefühl für ein Fahrrad bekommen.  Am besten probieren Sie selber aus, ob Ihr Kind die Stützräder verwenden soll oder nicht, sie lassen sich sehr leicht an- und abmontieren. In frühen Jahren trainieren Kinder das Gleichgewichtsgefühl am Besten mit einem passenden Laufrad oder Lauflernrad – einem kleinen Kinderrad ohne Tretkurbel. Eine Fahrradbeleuchtung ist nicht zwingend notwendig, solange das Kinderfahrrad ausschließlich zum Spielen verwendet wird. Wenn das Kind jedoch mit dem Fahrrad zur Schule fährt, sind Vorder- und Rücklicht unverzichtbar.

Auch der Fahrradsattel eines Kinderfahrrades soll in der Höhe verstellbar sein, damit er der zunehmenden Körpergröße des Nutzers angepasst werden kann. Eine Gangschaltung erweist sich bei einem Fahrrad für die Kleinen als wenig sinnvoll, da Kinder sie als zusätzliche Spielerei begreifen. Die Klingel muss ebenso wie die Handbremse leicht zu bedienen sein, dabei ist darauf zu achten, dass Kinder über relativ geringe Kräfte verfügen.

Die Versetzung in die dritte Grundschulklasse bietet den idealen Zeitpunkt, um das Kinder- durch ein Jugendfahrrad zu ersetzen, die Weitergabe eines gut erhaltenen Kinderfahrrades an ein Geschwisterkind ist möglich. Sie finden bei uns eine große Auswahl günstiger und schöner Kinderfahrräder. Mehr zum Thema Kinderfahrrad findet ihr bei kinderfahrrad.net.

Wer erst sich jetzt schon Gedanken ums Kinderrad macht, das Kind aber noch unterwegs ist, kann sich über die Geburt informieren :-) – wird sicherlich eine spannende Zeit.

Tags: , ,

Comments are closed.