Sattelstützen – verschiedene Typen

Die für den Fahrer optimierte Einstellung eines Fahrrades erfolgt nicht zuletzt über die Sattelstütze, da diese nicht nur die Höhe des Sattels und dessen Entfernung zum Lenker vorgibt, sondern zugleich die Verteilung des Gewichts des Fahrers auf die beiden Laufräder bestimmt. Diese wirkt sich wiederum direkt auf das Laufverhalten des Fahrrades aus.

Da sich die beste Einstellung eines Sattels auch nach der aktuellen Fahr-Situation richtet, sind Sattelstützen mit einem möglichst großen Verstellbereich zu bevorzugen.

Verschiedene Sattelstützen Typen

Patentstützen

Am häufigsten werden Patentstützen verwendet. Sie verfügen über eine einzige zentrale Schraube, mit deren Hilfe das Gestell des Sattels auf einen Klemmschlitten fixiert ist. Der Klemmschlitten seinerseits ist schwenkbar. Diese eine Schraube bewirkt die Einstellung der Sattelneigung ebenso wie den Abstand zwischen Sattel und Lenker und die Höhe des Sattels.
Wer nur den Abstand des Sattels zum Lenker verstellen möchte, löst die Schraube nur leicht, damit sich der Neigungswinkel nicht verändert. Wenn alleine die Neigung verstellt werden soll, wird der Sattel über seine untere Auflage leicht nach oben gedrückt, ehe die Schraube so weit gelöst wird, dass der Klemmschlitten eingestellt werden kann. Die Sattelstützen sind bei Radfahrern mit einem etwas höheren Körpergewicht nicht unproblematisch, da Schrauben eigentlich nur für eine Zugbelastung geeignet sind und bei einer Patentstütze überwiegend eine Beanspruchung ihrer Biegsamkeit gefordert wird. Ab einem Körpergewicht von etwa achtzig Kilogramm kann dieser Konflikt schnell zu einer Beschädigung der Sattelstütze führen. Diese Folge lässt sich leicht verhindern, indem die Zentralschraube durch eine stärker belastbare Inbusschraube ausgetauscht wird.

Sattelstützen mit zwei Befestigungsschrauben

Stützen mit zwei Befestigungsschrauben sind stabiler, da bei ihnen die Biegebelastung aufgehoben ist. Außerdem erlauben sie das stufenlose Einstellen des Neigungswinkels. Solche Modelle sollten den Patentstützen vorgezogen werden, das diese im Allgemeinen belastbarer sind und weniger Ärger machen.

Weitere Sattelstützen Modelle

123Neben diesen beiden verbreiteten Modellen werden regelmäßig neuartige Techniken entwickelt. Wer sich für diese interessiert, muss darauf achten, ob ausreichend Verstellmöglichkeiten gegeben sind. Einige der neuen Modelle sind nur für Gelegenheitsradler geeignet, da sie beim Dauereinsatz unter Umständen zum Wundscheuern am Oberschenkel führen können, so dass gerade Radsportler und Weitstrecken-Radler mit den herkömmlichen Sattelstützen im Wortsinn besser fahren. Ein solches Beispiel findet ihr auf dem Bild links – eine integrierte Sattelstütze (ISP genannt) die nur eine bedingte Einstellung ermöglicht. Weitere interessante Details über Sattelstützen aus Carbon gibt es bei blog-tomsbikecorner.de.

Im zweiten Artikel über Sattelstützen,  geht es um einige wichtige Tipps und Tricks über die so wichtige Sattelstange.

 

Tags: , , ,

Comments are closed.